Frauenzentrum Laatzen Informationen
frauenzentrumlaatzen
donnaclaraberatungsstelle




Fr., 22. Nov.
18:00 Uhr
2013

Tablequiz – Frauengesundheit


Beim Tablequiz sitzen an diesem Freitag im Frauenzentrum mehrere Rate-Teams an einzelnen Tischen zusammen und versuchen möglichst viele Fragen zum Thema Frauengesundheit/-krankheit zu beantworten. Frauengesundheit ist dabei der Themenschwerpunkt; die Teams werden aber auch versuchen, mit Antworten in den Bereichen Allgemeinwissen und „unnützes Wissen“ zu punkten. In erster Linie soll es beim Tablequiz um den Spaß gehen und darum, sich aktuelles Wissen zum Thema Frauengesundheit anzueignen: Welche Symptome können Frauen bei einem Herzinfarkt entwickeln oder was sind die Hauptrisikofaktoren bei Frauen? Wissen Sie, was Endometriose ist oder welche Ernährung bei Myomen empfohlen wird? Was heißt Postmenopause oder was i st der glykämische Index?

Frauen können sich sowohl als ganzes Team (4-5 Frauen), aber auch als einzelne Teilnehmerin anmelden.  Die Startgebühr beträgt 4.- Euro (es locken Preise).

Anmeldung im Frauenzentrum unter Tel: 05102 – 3300
Spielanleitung: Edith Ahmann, Frauen- und MädchenGesundheitsZentrum Region Hannover e.V.
In Zusammenarbeit mit der Stiftung Leben & Umwelt und dem Frauen- und MädchenGesundheitsZentrumRegion Hannover e.V

Sa., 02. Nov.
10.30 Uhr
2013

Das hat mein Denken verändert


Oft ist es nur eine kurze Beobachtung oder die unerwartete Wende in einem Gespräch. Manchmal sorgt auch eine Neuigkeit oder eine Begegnung unterwegs für Augenblicke, die uns irritieren, aber gleichzeitig gedanklich in Bewegungversetzen. Der bisherige Blick auf Menschen oder eine Sache bröckelt. Eine feste Haltung gerät unumkehrbar ins Wanken. Wir haben eine Art Schlüsselerlebnis!

Solche Momente sind wertvoll und sehr nachhaltig. Sie verändern Einstellungen, das Denken und letztlich uns selbst. Im trankulturellen Gespräch werden wir uns über diese Situationen und das, was sie bewirkt haben, austauschen. Erkenntnisgewinn vorprogrammiert!

Moderation: Petra Kochmann, Moderatorin und Supervisorin

Der Vormittag beginnt mit einem Frühstück um 10:30 Uhr (5.– Euro Beitrag)
Um 11 Uhr schließt sich dann das offene Gespräch an.

Bitte anmelden unter Tel: 05102 – 3300
oder per E-Mail: info@frauenzentrum-laatzen.de

In Kooperation mit der Stiftung Leben & Umwelt und der Gleichstellungsbeauftragten d. Stadt Laatzen

Do., 31. Okt.
18:00 Uhr
2013

Anita Augspurg – Theaterstück über die Frauenrechtlerin

Besuch einer Aufführung in Verden


Die Autorin Christiane Henke lässt in ihrem Bühnenstück “Anilid. Anita Augspurg im Exil” die Frauenrechtlerin Anita Augspurg als alte Frau auf ihr Leben zurückblicken. Anita Augspurg – dargestellt von der Schauspielerin Birgit Scheibe – berichtet von ihrem Einsatz für den Frieden. Sie beschreibt, wie die Ideen der Frauenrechtlerinnen die Gesellschaft verändert haben, welche Erfahrungen sie als Pazifistin gemacht hat und was sie in ihrem Engagement angetrieben hat – auch in Zeiten ihres Lebens im Exil. Das Theaterstück wurde 2010 unter der künstlerischen Leitung von Gabriele Benner in Verden uraufgeführt.

Informationen und Anmeldung zur Fahrt nach Verden und dem Besuch des Theaterstückes unter 05102 – 3300

In Zusammenarbeit mit der Stiftung Leben & Umwelt und der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Verden
Foto: Anja König

Mo., 30. Sep.
19.00 Uhr
2013

Was passiert mit unseren Altkleidern? Vortrag und Kleidertausch

Von Konsum – Spenden – Vermarktung – Recycling


Die Mengen sind gigantisch. Allein in Deutschland landen hunderttausende Tonnen Altkleider pro Jahr in Containern. Um deren Aufstellung konkurrieren private Firmen, die öffentliche Hand und gemeinnützige Verbände. Mit Altkleidern wird „Gutes“ getan, „knallhartes Geschäft“ betrieben, es werden Textilmärkte beeinflusst und Recyclingideen umgesetzt. Spendenverwendung und kommerzieller Handel sind dabei häufig nicht klar voneinander getrennt.

Lassen sich alte Textilien ökologisch sinnvoll verwenden? Sind sie für Abnehmerländer im Süden eher eine sinnvolle Hilfe oder schaden sie den dortigen Märkten? Welche Schlüsse ziehen wir in Europa als beteiligte Verbraucherinnen? Eine abschließende Beurteilung, was Konsumentinnen zu tun und zu lassen haben, sollten Besucherinnen des Vortrages nicht erwarten – eher eine Annährung an das Thema und Informationen als Grundlage zur besseren Einschätzung der Altkleiderfrage.

Referentin: Christine Höbermann, Kampagne „Saubere Kleidung“

Im Anschluss an den Vortrag findet eine Kleidertauschbörse statt. (Je Teilnehmerin 5 Teile).
In Zusammenarbeit mit der Stiftung Leben & Umwelt

Mo., 02. Sep.
19.00 Uhr
2013

Mädelsache! Frauen in der Neonazi-Szene


Seit einigen Jahren treten Frauen in der männerdominierten neonazistischen Bewegung zunehmend selbstbewusster auf. Sie kandidieren für die NPD, organisieren emonstrationen, führen Kassenbücher und kümmern sich um die Erziehung des rechten Nachwuchses. Vor allem aber sind sie bestrebt, rechtsradikale Politik unter dem Deckmantel von sozialen Themen wie Naturheilkunde, Ökologie, Kindergeld und Hartz IV auf kommunaler Ebene zu verankern.

In spannenden Reportagen schildern die Autor_innen im Buch „Mädelsache!”, wo völkische »Sippen« bereits Vereine, Elternräte oder Nachbarschaften prägen. Sie fragen, warum Politik und Verfassungsschutzbehörden diesem gefährlichen Treiben tatenlos zuschauen und zeigen Strategien gegen die rechtsradikale Unterwanderung der Gesellschaft auf.

Es liest die Buchautorin:
Andrea Röpke
In Zusammenarbeit mit der Stiftung Leben & Umwelt und der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Laatzen

So., 23. Jun.
13.00 Uhr
2013

Agrarpolitik in Niedersachsen

Exkursion mit Vortrag und Führung


Im November vergangenen Jahres säumten 40 Trecker den Opernplatz in Hannover. Ein Bündnis aus Landwirtschafts-, Umwelt-, Imker-, Verbraucher und Entwicklungshilfeorganisationen hatte dazu aufgerufen, für eine „Neue, Faire Agrarpolitik in Niedersachsen“ einzutreten. Die Forderungen umfassten einen verbesserten Verbraucher_innenschutz, die Abkehr von der industrialisierten Landwirtschaft, fairen Handel statt „Dumpingexporten“ u.a.m. Die Redner_innen der Kundgebung kamen von Bürgerinitiativen aus Wietze, aus Burkina Faso, von niedersächsischen Umweltorganisationen…

Am 23. Juni können interessierte Frauen sich dem Thema Agrarpolitik bei einer Exkursion auf einen niedersächsischen Bauernhof nähern – von ganz unten also. Das Programm beinhaltet einen Vortrag „Aktuelles zur Agrarpolitik“, eine Führung über den Hof und die angrenzenden Flächen – außerdem ein Mittagessen mit vorwiegend hofeigenen Produkten.

Information und Anmeldung: Frauenzentrum unter T: 05102 – 3300
In Zusammenarbeit mit der Stiftung Leben & Umwelt

Mo., 08. Apr.
19.00 Uhr
2013

Rechtsextremismus in Deutschland und die Unfähigkeit ihn zu bewältigen


Der „Nationalsozialistische Untergrund“ NSU hatte jahrelang unentdeckt rechtsextrem motivierte  Morde in Deutschland begangen. Von staatlichen Behörden wurden aber nicht Rechtsextreme  verdächtigt, sondern Ausländer_innen und Migranten _innen. Die Ermittlungsbehörden versahen  ihre eigens eingerichtete Sonderkommission bezeichnenderweise mit dem Namen „Bosporus“ und  öffentlich redete man über die „Döner-Morde“. Rechtsextremismus und insbesondere rechtsextreme Gewalt sind bereits länger ein massives Problem in Deutschland. Der genaue Blick auf das Phänomen  zeigt, dass hier professionelle, vernetzte und inzwischen auch breiter aufgestellte Akteure_innen ihre zerstörerische Weltsicht propagieren und in Taten umsetzen.

In ihrem Vortrag wird Britta Schellenberg die Entwicklung der rechtsextremen Szene in Deutschland nachzeichnen und aufzeigen, was einen zielführenden Umgang mit dem Problem behindert. (Siehe  auch „Frauen in der Rechten Szene“ 26. August)Referentin: Dr. Britta Schellenberg Ludwig-Maximilians-Universität München
In Zusammenarbeit mit der Stiftung Leben & Umwelt

Fr., 15. Mrz.
2013

Fotoausstellung AUSTRALIEN


Ab Mitte März hängt im Frauenzentrum die Ausstellung „Australien“ von der Fotografin Murielle Macé. Die stimmungsvollen Bilder sprechen von der Weite, der Ruhe und Lichtatmosphäre auf dem Kontinent „Down Under“. Genau das vermittelt sich auch, wenn Details im Focus der farbigen und schwarz-weißen Fotografien stehen.Eine Finisage mit Reisebericht ist geplant. Senden Sie eine Mail an info@frauenzentrum-laatzen.de, wenn Sie über den Termin unterrichtet werden möchten.

In Zusammenarbeit mit der Stiftung Leben & Umwelt

Mo., 04. Mrz.
19.00 Uhr
2013

Diesseits von Afrika

KENIA Vortrag und Fotos


Frauen, die ihre Häuser selbst bauen,ein bunt gemischtes Publikum bei philosophischen Vortragsreihen, originelle Geschäftsideen in Slums, seitenlange Beziehungsratschläge in Zeitungen und Standards zur Bekämpfung von Gewalt gegenüber Frauen und Mädchen… All das ist in Kenia, dem afrikanischen Land mit seiner abwechslungsreichen und faszinierenden Landschaft zwischen Viktoriasee und indischem Ozean vorzufinden.

Insbesondere in der pulsierenden Hauptstadt Nairobi treffen Modernität, zivilgesellschaftliches Engagement, ethnische Vielfalt, aber auch tiefe Religiosität, Tradition, schamloser Reichtum und der allgegenwärtige Existenzkampf um eine Basisversorgung aufeinander. Zahlreiche Frauenorganisationen engagieren sich für gerechtere soziale und politische Verhältnisse und kämpfen gegen Frauenunterdrückung.

Referentin: Susanne Schütte
In Zusammenarbeit mit: der Stiftung Leben & Umwelt

Sa., 02. Mrz.
16.00 Uhr
2013

Internationaler Frauentag 2013 Geschlechterverhältnisse Arbeitsverhältnisse

Kurzfilmnachmittag


Das Frauenbündnis zum Internationalen Frauentag besteht aus Organisationen in und um
Hannover, die sich frauenpolitisch und feministisch engagieren. In der jährlich erscheinenden
8. März-Zeitung (siehe auch auf dieser website) finden sich Hinweise zur Veranstaltungsreihe des Bündnisses und Artikel zu frauenrelevanten Themen.

Zum Auftakt des Veranstaltungsprogramms lädt das Bündnis in das kommunale Kino Hannover ein. Gezeigt werden Kurzfilme aus dem Mikrokosmos Privat-Haushalt als Ort von Erwerbsarbeit, über die Bedingungen von Sexarbeit, die »Quote«, die internationale Arbeitsteilung am Beispiel makedonischer Textilarbeiter_innen u.a.m. Die im Frauenbündnis zusammengeschlossenen Organisationen werden mit Informationsständen präsent sein.

Achtung anderer Ort: Kommunales Kino, Sophienstraße 2
Eintritt: 3,50 Euro

In Zusammenarbeit mit der Stiftung Leben & Umwelt und dem Hannoverschen Frauenbündnis zum Internationalen Frauentag