Frauenzentrum Laatzen Informationen
frauenzentrumlaatzen
donnaclaraberatungsstelle




Do., 16. Apr.
19.00 Uhr
2015

Frauen in Trennungssituationen

Angeleitete Selbsthilfegruppe


8 Abende von 19 – 20.30 Uhr

Ab dem 16. April bietet das Frauenzentrum eine angeleitete Gruppe für Frauen an, die bereits getrennt sind, die sich aktuell in Trennung befinden oder eine Trennung erwägen. Neben Gefühlen von Trauer, Wut, Erleichterung, Enttäuschung bedeutet eine Trennung auch Abschied nehmen von Ideen, Träumen und Lebensplänen. Gleichzeitig entstehen neue Visionen und Lebensrealitäten. In der Gruppe erhalten Frauen die Möglichkeit, sich mit der neuen, häufig stark verunsichernden Situation auseinanderzusetzen, mit anderen Frauen Erfahrungen auszutauschen und neue stabilisierende Kontakte zu knüpfen.

Leitung: Nicole Waldmann, Dipl. Sozialpädagogin

Anmeldung und nähere Information unter 0511 – 898 858 20

Mo., 23. Nov.
19.00 Uhr
2015

frauenpoli-Tisch – Das Frauentischgespräch

Thema: Fragen zum Thema Flucht


Auf dem Hintergrund der aktuellen Fluchtentwicklungen und der Ereignisse in Paris wird es beim kommenden frauenpoli-Tisch darum gehen, die eigenen Fragen zum Thema Flucht zu sortieren. Welchen Veränderungen unterliegt das Themengefüge um Flucht, Terror, Xenophobie, Sozialstaat, aktive Unterstützung und „Es-Schaffen“. Und was bedeutet das für unseren Umgang mit dem Thema Flucht? (In welcher Weise das ursprünglich geplante Thema „Fluchtursachen“ behandelt wird, besprechen wir am Abend selbst)

frauenpoli-Tisch behandelt Themen, mit denen wir es uns nicht leicht machen, weil sie vielschichtig sind oder politisch-ethische Fragen berühren.

Bei frauenpoli-Tisch diskutieren wir aktuelle Themen, tragen Fakten zusammen und nutzen unterschiedliche Perspektiven, um eigene Haltungen zu überprüfen, zu schärfen oder zu entwickeln.

Moderation:
Dr. Christine Schwarz, Soziologin, Leibniz Universität Hannover

Bitte anmelden Tel.: 0511 898 858 20

In Kooperation mit der Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen

Mo., 12. Okt.
18:00 Uhr
2015

Wohnungslose Frauen und ihre Orte

Sozialer Stadtrundgang


Das Wohnungslosenmagazin „Asphalt“ bietet eine Soziale Stadtführung an. Dabei geht es um Orte, an denen sich das Leben Wohnungsloser abspielt. Uns interessieren besonders die Herausforderungen für wohnungslose Frauen. Wo übernachten sie, wo können sie essen, etwas kochen und sich ungestört treffen? Wo waschen wohnungslose Frauen und wo finden sie Unterstützung? Birgit G. war selbst wohnungslos und kennt die Situation. Sie arbeitet als Zeitungsverkäuferin der „Asphalt“ und führt die Teilnehmerinnen bei diesem hannoverschen Rundgang.

Führung: Birgit G., Asphaltverkäuferin

Anmeldung: Frauenzentrum, Telefon 0511 – 898 858 20, info@frauenzentrum-laatzen.de

Veranstaltung nur für Frauen

In Kooperation mit der Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen

Mi., 07. Okt.
19.00 Uhr
2015

Lust auf Tönen? Offene Gruppe


Dieser Abend möchte den Raum öffnen für die eigene Stimme und das, was mit ihr alles zu erfühlen, erfahren und manchmal auch zu heilen ist.

Gemeinsam experimentieren wir mit unseren Stimmen und Tönen und können neue Erfahrungen machen. Alte Überzeugungen von der eigenen Stimme dürfen sich hier wandeln und neu geboren werden. Jede Stimme ist ein ganz besonderes Geschenk und ist willkommen.

Der Abend ist offen für jede Frau. Eine singende Vorerfahrung ist nicht notwendig.

Wann: Mittwoch, 7. Oktober 2015 um 19 Uhr
Wo: Frauenzentrum Laatzen
Kosten: 10 Euro

Leitung: Elisabeth Brandi – Gestalttherapeutin

Anmeldung: Tel: 0511–898 858 20 / info@frauenzentrum-laatzen.de

Weitere Termine: Vorauss. immer 1. Mittwoch im Monat um 19 Uhr (bitte anmelden)

Das Gruppenangebot hat Selbsterfahrungsanteile, ersetzt aber keine Therapie.

Mo., 21. Sep.
19.00 Uhr
2015

frauenpoli-Tisch – Das Frauentischgespräch

Thema: TTIP Das Freihandelsabkommen


Was soll das TTIP – Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA regeln und was sagen kritische und befürwortende Stimmen dazu. Was hat es auf sich mit Investitionsschutz, privaten Schiedsgerichten und befürchteter Aushöhlung sozialer und ökologischer Standards? Darum wird es beim nächsten frauenpoli-Tisch gehen.

Bei frauenpoli-Tisch diskutieren wir aktuelle Fragen, tragen Fakten zusammen und nutzen unterschiedliche Perspektiven, um eigene Haltungen zu überprüfen, zu schärfen oder zu entwickeln.

Moderation: Dr. Christine Schwarz, Soziologin, Leibniz Universität Hannover

Bitte anmelden Tel.: 0511 898 858 20

In Kooperation mit der Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen.

Mo., 14. Sep.
18:00 Uhr
2015

Selbstfürsorge – Eine Aufgabe fürs Leben


Unter Selbstfürsorge verstehen wir, die eigenen Bedürfnisse, Fähigkeiten und Grenzen wahrnehmen und berücksichtigen zu können; mit sich selbst gut umzugehen, sich zu schützen und zu „pflegen“. Leider ist sie uns nicht selbstverständlich in die Wiege gelegt, die meisten von uns, müssen sie sich im Lauf des Lebens erst wieder angewöhnen oder gar erarbeiten. Die Einen brauchen einen Ausgleich, wie zum Beispiel Sport oder Geselligkeit mit anderen. Die Nächsten wollen lieber aussteigen, real oder mental und wieder Andere wollen ihre Lebensbedingungen verändern oder ihren Widerstand beleben. An diesem Abend wollen wir verschiedene Bereiche der Selbstfürsorge betrachten und analysieren. Außerdem werden Strategien und Werkzeuge der Selbstfürsorge vorgestellt, denn manchmal sind es kleine Schritte, die eine große Wirkung haben. Und jede von uns kann eine Erinnerung an den Selbstwert brauchen, um endlich oder wieder besser für sich selbst zu sorgen.

Referentin:
Edith Ahmann, Frauen- und MädchenGesundheitsZentrum Region Hannover e.V.

Eine Veranstaltung für Frauen

In Kooperation mit
der Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen
und dem Frauen- und MädchenGesundheitsZentrum Region Hannover e.V.

Mi., 05. Aug.
19.00 Uhr
2015

Lust auf Tönen?

Offene Gruppe


Dieser Abend möchte den Raum öffnen für die eigene Stimme und das, was mit ihr alles zu erfühlen, erfahren und manchmal auch zu heilen ist.

Gemeinsam experimentieren wir mit unseren Stimmen und Tönen und können neue Erfahrungen machen. Alte Überzeugungen von der eigenen Stimme dürfen sich hier wandeln und neu geboren werden. Jede Stimme ist ein ganz besonderes Geschenk und ist willkommen.

Der Abend ist offen für jede Frau. Eine singende Vorerfahrung ist nicht notwendig.

Wann: Mittwoch, 5. August 2015 um 19 Uhr
Wo: Frauenzentrum Laatzen
Kosten: 10 Euro
Leitung: Elisabeth Brandi – Gestalttherapeutin
Anmeldung: Tel: 0511–898 858 20 / info@frauenzentrum-laatzen.de

Weitere Termine: Mittwoch 7. Okt. 2015 um 19 Uhr (bitte anmelden)

Das Gruppenangebot hat Selbsterfahrungsanteile, ersetzt aber keine Therapie.

Sa., 11. Jul.
14:00 Uhr - 18:00 Uhr
2015

Frauen hinter die Kamera!

Fotoworkshop


Heutzutage fotografieren wir fast jeden Tag – mit unseren Handies, Tablets oder Kameras. Was ist überhaupt die Fotografie? Ist ein Foto die genaue Reproduktion unserer Wahrnehmung? Gibt es überhaupt eine Analogie zwischen Kamera und Auge? Wie wirken optische Täuschungen und visuelle Phänomene auf einem Bild? Zuerst wollen wir einige technischen Aspekte der Fotografie und der Wahrnehmung betrachten, um das Fotografieren besser zu verstehen. In einem zweiten Teil werden wir eines der wichtigsten Elemente in der Fotografie an Hand von Fotos berühmter Fotografinnen besprechen: Die photographische Zusammensetzung. Wie ist ein Bild „komponiert“ und warum? Was wollen wir mit unseren Bildern mitteilen? Wie wollen wir es mitteilen? Alle diese Themen werden auch praktisch bearbeitet: Bringen Sie Ihre Kamera mit!

Leitung: Muriel Macé

Kostenbeitrag: 20 Euro

Anmeldung: Frauenzentrum, Telefon 0511 – 898 858 20, info@frauenzentrum-laatzen.de

Veranstaltung für Frauen

In Kooperation mit der Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen

Do., 11. Jun.
19.30 Uhr
2015

Die Alles ist möglich Lüge

Lesung / Diskussion im Familienzentrum Rethen


„Familie und Beruf unter einen Hut kriegen, das geht einfach nicht!“ sagen die Journalistinnen und Autorinnen Britta Sembach und Susanne Garsoffky“ in ihrem Buch ‚Die Alles ist möglich Lüge‘ (Pantheon Verlag). Stattdessen ginge alles nur nebeneinander. Den Einwand, das sei lediglich eine Frage von Organisation, halten beide für ein Killerargument. Es mache aus einem strukturellen ein individuelles Problem. An diesem Abend liest Britta Sembach aus dem Buch „Die Alles ist möglich Lüge“ und stellt zur Diskussion, was sich aus Sicht der Autorinnen in Wirtschaft und Politik, aber auch im Selbstverständnis von Eltern konkret ändern muss.

Es liest: Britta Sembach, Berlin

Achtung anderer Ort:

Familienzentrum Rethen (T: 05102 – 88 713 56),
Braunschweiger Str. 2d, 30880 Laatzen, Linie 1 Richtung Sarstedt, Haltestelle Bahnhof Rethen

Die Veranstaltung richtet sich an Frauen und Männer.

In Kooperation mit
der Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen,
dem Familienzentrum Rethen
und der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Laatzen

So., 07. Jun.
11.30 Uhr
2015

FILM „anfangen“ – Christina Thürmer-Rohr

Ein Film von Gerd Conradt, 50 Min


Christine Thürmer-Rohr, 78, feministische Theoretikerin, emeritierte Professorin, Musikerin (Piano, Synthi, Orgel, die Rockband ‚Außerhalb‘ und immer wieder Bach) … hat eine ganze frauenbewegte Generation geprägt. Ihre Veröffentlichungen zur „Mittäterschaft“ leitete ein entscheidendes Umdenken ein: Es gab danach praktisch kein einfaches Männlich-Weiblich-Schema mehr, und eine differenzierte Betrachtung hielt fortan Einzug in frauenbewegte Theorie und Praxis. Vielfalt und Dialog sind zentral in Christina Thürmer-Rohr Denken: Sich das Unbekannte ansehen, es aufnehmen und einbeziehen, auch wenn es nicht recht passt – also immer wieder „anfangen“.

Zu Gast: Christina Thürmer-Rohr

Veranstaltung für Frauen

Veranstaltungsort:
Kino am Raschplatz
Raschplatz 5 – Hannover

In Kooperation mit
der Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen
und dem Kino am Raschplatz